Haltbarkeit von Saatgut

Name
Aubergine

Keimfähigkeit in Jahren
6

Basilikum

2

Bataviasalat

3

Blumenkohl

3-4

Bohnenkraut

1

Borretsch

2-3

Brokkoli

3-4

Buschbohnen

3-4

Chinakohl

3-5

Chicoree

2-3

Dill

2-3

Eichblattsalat

3

Eierfrucht

3-4

Winterendivie

4-5

Erbsen

2-3

Estragon

2

Feldsalat

2-5

Gartenkresse

2-3

Gemüsezwiebel

2

Grünkohl

3-4

Gurken

6-8

Kerbel

2

Knollenfenchel

3-4

Kohlrabi

3-4

Kohlrüben

3-4

Kopfsalat

3

Kümmel

2

Kürbis

4-5

Majoran

2

Mangold

5-6

Melone

5-6

Möhren

3-4

Neuseeländer Spinat

4-5

Paprika

3-4

Pak Choi

3-5

Pastinaken

1

Petersilie

2-3

Porree

2-3

Puffbohnen

3-4

Radicchio

3-4

Radies

4-5

Rettich

4-5

Romanasalat

3-4

Rosenkohl

Tomate

4-5

3-4

Wirsingkohl

4-5

Zucchini

4-5

Zuckerhut

3-4

Zwiebeln

1-2

 Es gibt keine gesetzliche Vorschrift, die den Aufdruck eines Mindesthaltbarkeitsdatum bei Saatgut vorschreibt.

Die Haltbarkeit und Keimfähigkeit des Saatguts hängt entscheidend von der Lagerung und der Sorte ab. Saatgut sollte dunkel, trocken und nicht über 25° C gelagert werden.

Saatgut der vergangenen Saison kann in der Regel problemlos auch in der kommenden Gartensaison ausgesät werden. Nur von Schwarzwurzeln, Pastinaken, Zwiebeln und Schnittlauch braucht es jedes Jahr frisches Saatgut. 

Partienummer
Die Angabe der Partienummer ist gesetzlich vorgeschrieben. Sie ermöglicht eine lücken-
lose Rückverfolgbarkeit des Saatgutes bis zum Vermehrer. Der Buchstabe am Ende
der Partienummer verrät Ihnen in welchem Jahr das Saatgut abgefüllt wurde.

Buchstabenverschlüsselung des Abfülljahres:
L: 2016/2017   
O: 2017/2018
R: 2018/2019
Z: 2019/2020
A: 2020/2021
G: 2021/2022

Name Aubergine Keimfähigkeit in Jahren 6 Basilikum 2 Bataviasalat 3 Blumenkohl 3-4 Bohnenkraut 1... mehr erfahren »
Fenster schließen
Haltbarkeit von Saatgut

Name
Aubergine

Keimfähigkeit in Jahren
6

Basilikum

2

Bataviasalat

3

Blumenkohl

3-4

Bohnenkraut

1

Borretsch

2-3

Brokkoli

3-4

Buschbohnen

3-4

Chinakohl

3-5

Chicoree

2-3

Dill

2-3

Eichblattsalat

3

Eierfrucht

3-4

Winterendivie

4-5

Erbsen

2-3

Estragon

2

Feldsalat

2-5

Gartenkresse

2-3

Gemüsezwiebel

2

Grünkohl

3-4

Gurken

6-8

Kerbel

2

Knollenfenchel

3-4

Kohlrabi

3-4

Kohlrüben

3-4

Kopfsalat

3

Kümmel

2

Kürbis

4-5

Majoran

2

Mangold

5-6

Melone

5-6

Möhren

3-4

Neuseeländer Spinat

4-5

Paprika

3-4

Pak Choi

3-5

Pastinaken

1

Petersilie

2-3

Porree

2-3

Puffbohnen

3-4

Radicchio

3-4

Radies

4-5

Rettich

4-5

Romanasalat

3-4

Rosenkohl

Tomate

4-5

3-4

Wirsingkohl

4-5

Zucchini

4-5

Zuckerhut

3-4

Zwiebeln

1-2

 Es gibt keine gesetzliche Vorschrift, die den Aufdruck eines Mindesthaltbarkeitsdatum bei Saatgut vorschreibt.

Die Haltbarkeit und Keimfähigkeit des Saatguts hängt entscheidend von der Lagerung und der Sorte ab. Saatgut sollte dunkel, trocken und nicht über 25° C gelagert werden.

Saatgut der vergangenen Saison kann in der Regel problemlos auch in der kommenden Gartensaison ausgesät werden. Nur von Schwarzwurzeln, Pastinaken, Zwiebeln und Schnittlauch braucht es jedes Jahr frisches Saatgut. 

Partienummer
Die Angabe der Partienummer ist gesetzlich vorgeschrieben. Sie ermöglicht eine lücken-
lose Rückverfolgbarkeit des Saatgutes bis zum Vermehrer. Der Buchstabe am Ende
der Partienummer verrät Ihnen in welchem Jahr das Saatgut abgefüllt wurde.

Buchstabenverschlüsselung des Abfülljahres:
L: 2016/2017   
O: 2017/2018
R: 2018/2019
Z: 2019/2020
A: 2020/2021
G: 2021/2022

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen