BIO Saatgut für Biogärtner

BIO Blumenzwiebeln

Blumenzwiebeln aus ökologischem Anbau

Hilfe für unsere Bienen

Frühblüher wie Krokusse, Tulpen, Schneeglöckchen und Traubenhyazinthe, Puschkinien und Zierlauch (Allium) sind im zeitigen Frühjahr erste wichtige Nahrungsquelle für Bienen und andere Insekten durch ihren Nektar und Pollen. Als besonders bienenfreundlich gelten frühblühende Wildkrokusse, auch botanische Krokusse genannt. Die Blumenzwiebeln werden im Herbst am besten in Gruppen gepflanzt und etwa 2- bis 3-mal so tief wie die Zwiebel hoch ist. Wildkrokusse, Wildtulpen, Schneeglöckchen und Traubenhyazinthen vermehren sich gerne und bilden schon bald größere Blütenteppiche. Diese verwildernden Zwiebelblumen benötigen keine besondere Pflege. Im späten Frühjahr ziehen ziehen die Blüten ein und die Beete können neu bepflanzt werden.

Auch sommerblühende Zwiebelblumen sind Futterspender für die Bienen. Bienen, Hummeln und andere Insekten benötigen bis zum Herbst Futter. Ab Ende Juli geht das Nahrungsangebot deutlich zurück. Wir stellen Ihnen hier einige prachtvolle spät und ungefüllt blühende Blumen vor, die Sie sehr leicht ab April aus Blumenzwiebeln und Knollen heranziehen können: Dahlie, Prachtscharte, Schleierkraut, Glücksklee, Frühlingsstern und Sterngladiole. Auch wenn einige davon nicht winterhart sind, lohnt sich der Aufwand. Diese Blüten sind im Spätsommer eine Zierde für Ihren Garten und Futterspender für Bienen & Co.

BIO Blumenzwiebeln Schneeglöckchen 10 Stück

  • Artikel ist lieferbar ab Montag, September 2, 2019

4,80 €

inkl. 7 % USt zzgl. Versand

0,48 € pro Stück

Blumenzwiebeln aus ökologischem Anbau